Leitbild

Unsere Kindertagesstätte ist eine familienergänzende und -unterstützende Einrichtung, die über ihren rechtlichen Auftrag hinaus folgendes Leitbild vertritt:

In unserer Einrichtung ist jedes Kind ein „Geschenk Gottes“ und wird als einmaliges Individuum gesehen. Daher erfahren Kinder, dass sie geliebt, bedingungslos angenommen und vorbehaltlos bejaht werden. Durch diese Zusage gelingt es den Menschen, Beziehungen zueinander aufzunehmen, Verständnis füreinander zu haben und ihr Denken und Handeln danach im Miteinander auszurichten.

Unsere Kindertagesstätte ist keine abgeschlossene Einrichtung. Durch zahlreiche Verbindungen wird sie zur lebendigen Begegnungsstätte für Eltern, Gemeinde, Gemeinwesen und Schule. Sie ermöglicht den Familien, insbesondere den Kindern, das Hineinwachsen in die Gemeinde, die Teilhabe am Glauben und den Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Weltanschauung. Dazu gehört, sich gegenseitig in Toleranz und Achtsamkeit zu begegnen, Unterschiede nicht zu verwischen und die eigene Identität zu wahren.

Unsere Kindertagesstätte versteht sich als Partner Benachteiligter und tritt Entwicklungen entgegen, die zur Benachteiligung oder Ausgrenzung von Einzelnen und Familien führen. Sie fördert hierzu solidarisches Handeln.

Die Arbeit in unserer Einrichtung orientiert sich an den Grundaussagen des christlichen Menschenbildes unter Achtung der Würde des Menschen, dem Bild einer solidarischen und gerechten Gesellschaft, in der jeder einen Platz mit Lebensperspektiven finden kann, und der Bewahrung der Schöpfung.

In unserer Kindertagesstätte behalten Eltern ihren Erziehungsauftrag. Nur in Zu-sammenarbeit, gegenseitiger Unterstützung und im Austausch wird es gelingen, dem Kinde einen verlässlichen Rahmen für seine Entwicklung zu geben.

Die erzieherische Grundhaltung unserer Mitarbeiter/innen ist angelehnt an die Auffassung der Reformpädagogik (u.a. Montessori „Hilf mir es selbst zu tun“, Freinet „Das bin ich, das will ich, das kann ich“ u. Reggio Emilia). Wir vertreten die größere Zurückhaltung des Erziehers zugunsten des eigenen Tuns und freien Spielraums des Kindes. Wir verstehen uns als Helfer zum Leben des Kindes, als Beobachter dessen, was vom Kind selbst hervorgeht, und als Vorbereiter der Umgebung, die ihm eigenständiges Lernen und Wachsen ermöglicht.

Wir erbringen die notwendigen Dienste und Dienstleistungen heute unter den Bedingungen von Organisationen, die in ihrer Leistungsfähigkeit und Produktivität den zeitgemäßen Standards moderner Dienstleistungsunternehmen entsprechen sollen und in Zukunft entsprechen müssen.

Unsere Einrichtung ist bemüht, ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 9001 einzurichten und zu betreiben. Die Kindertagesstätte verpflichtet sich, das „Berliner Bildungsprogramm“ für die Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder bis zu ihrem Schuleintritt verbindlich der Förderung der Kinder zugrunde zu legen. Mit dem „Berliner Bildungsprogramm“ soll die Persönlichkeit des Kindes hinsichtlich seiner Ich-Kompetenzen, seiner sozialen Kompetenzen, Sachkompetenzen und lernmethodischen Kompetenzen gestärkt werden, sowie die Chancengleichheit hergestellt werden. Für die Bildungsprozesse des Kindes führt das pädagogische Fachpersonal die im Bildungsprogramm gegliederten Bildungsaufgaben durch. Eine fortlaufende Aufgabe ist das Beobachten und Dokumentieren des Entwicklungs- und Bildungsprozesses des Kindes.

Das pädagogische Fachpersonal sieht die Eltern als wichtigste Partner in ihrer pädagogischen Arbeit. Demokratische Teilhabe, Zusammenarbeit und Kommu-nikation sind Grundlage der Arbeit.

Sämtliche qualitätsrelevanten Ziele und Verfahren werden kontinuierlich optimiert, um durch ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis den größtmöglichen Effekt für unsere Kinder und deren Angehörige zu erzielen.

Jeder Mitarbeiter ist in seinem Wirkungskreis für Qualität verantwortlich. Es ist ständige Führungsaufgabe von Träger und Leitung, das Qualitätsbewusstsein auf allen Ebenen zu fördern.

   

Neuigkeiten